Kay Lotte Pommer



Ort des Ortlosen
2020

Ausstellungsansicht


Die Werkreihe „Orte des Ortlosen“ verhandelt die Ästhetik alltäglicher Lebensräume, die der Ethnologe Marc Augé mit dem Begriff der ‚Nicht-Orte‘ prägte. Diese ließen sich als Orte ohne Relation, Geschichte und Identität kennzeichnen.

Ich setzte dem Gewohnten eine abstrahierte Szene gegenüber . Die Grenze zwischen Realraum und Bildraum verschwimmt. Die Arbeit „Raum I - Supermarkt“ setzt sich aus einer multimedialen Rauminstallation und einer VR Arbeit zusammen.